StartÜber michThemenKontakt Impressum LinksTerminef SPD
 
 

Betreuung ist mehr wert!
Was wäre unsere Gesellschaft ohne Menschen, die für andere da sind? In Erziehung und Pflege etwa leisten viele Außerordentliches. Dafür verdienen sie unsere höchste Wertschätzung. Fakt ist aber: Fast jede Arbeit wird besser bezahlt als der Dienst am Menschen. Die staatlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der betreuenden Berufe sind mangelhaft. Gemeinsam mit Ihnen will ich sie verbessern. Dafür werbe ich mit meiner Kampagne "Betreuung ist mehr wert!".

 

 

 

 

Langfristige Unterstützung für Jugendherbergen!


(18. August 2020)
Gemeinsam mit meinem Nürnberger Kollegen Arif Taşdelen tauschte ich mich bei einem Besuch in der Jugendherberge an der Nürnberger Burg mit dem Präsidenten des Bayerischen Jugendherbergswerks Klaus Umbach, dem Vorstand Michael Gößl und der Hausherrin Sigrid Natterer über die aktuelle Situation der Jugendherbergen aus. Diese Einrichtungen sind aus Bayern nicht wegzudenken – in Jugendherbergen können Familien bezahlbare Urlaube machen, Kinder und Jugendliche verbringen ihre Zeit dort bei Klassenfahrten und auch für Tagungen und Events gibt es tolle Räumlichkeiten. Das soll auch nach Corona so bleiben.


Im Gespräch zur Situation der Jugendherbergen mit
Sigrid Natterer, MdL Arif Taşdelen, Michael Gößl
und Klaus Umbach

Der Lockdown traf die Jugendherbergen im Freistaat schwer: Die Schließungen führten zu rund acht Millionen Euro Umsatzeinbußen. Auch aktuell sind nur 36 der 59 Jugendherbergen im Freistaat geöffnet. Als SPD-Fraktion haben wir im Landtag bereits im März zu Beginn der Krise einen Rettungsschirm für gemeinnützige Organisationen gefordert, der auch für die Jugendherbergen, Schullandheime und Jugendbildungsstätten finanzielle Unterstützung vorsieht. Diese Forderung hat die Staatsregierung in ihrem Corona-Programm Soziales im Mai endlich aufgegriffen. Doch für eine langfristige Sicherung reichen diese Mittel leider nicht aus.

Nach derzeitigem Stand werden in der Jahresbilanz der Jugendherbergen nur 40 Prozent der Übernachtungen des Vorjahres erreicht. Zudem sind mehrtägige Klassenfahrten bis Januar 2021 untersagt. Vor diesem Hintergrund brauchen wir auf Landesebene dringend ein über den bisherigen Rettungsschirm hinausgehendes Unterstützungsprogramm für Jugendherbergen und Schullandheime.

teilen per E-Mail    |    teilen per Facebook

zurück